„Das Café ohne Namen“ von Robert Seethaler

Das Buch in einem Satz: Im Wien der 1960er Jahre wird Robert Simons Café ohne Namen zum zweiten Zuhause allerlei schillernder Charaktere, denen wir beim Leben zuschauen. Lesenswert, weil Robert Seethaler mit Liebe auf seine verschrobenen Ringer, Lebefrauen, Weltenbummler und Bettler schaut. Für alle, die den melancholischen...

„Die Insel der Unschuldigen“ von Jess Kidd

Das Buch einem Satz: An Bord der Batavia begibt sich 1628 Mayken auf die Reise nach Java zu ihrem Vater, während Gil auf Beacon Island 1989 auf ihre Spuren trifft. Lesenswert, weil wir an Deck der „Batavia“ und an die Ufer von Beacon Island gebeamt werden. Für...

„Der Club der Bücherfeen“ von Thomas Montasser

Das Buch in einem Satz: Kein kitschiger Liebesroman, sondern ein wunderschöner Roman über den Paketboten Victor, der dank eines Irrtums die Welt der Bücher für sich entdeckt.Lesenswert, weil wir hier über uns Buchliebhaber:innen lesen und es viel mehr Tiefgang in der Handlung gibt, als der...

„Sommer“ von Felicitas Geduhn

Das Buch in einem Satz: Es ist Sommer in einer Kleinstadt an der Elbe und eine unbeschwerte Ferienzeit endet tragisch. Für alle, die ruhige, melancholische Erzählungen mögen. Lesenswert, weil wenig in den Zeilen, aber sehr viel zwischen den Zeilen gesagt wird. Es ist 1989 und die zehnjährige Anna...

„Gentleman über Bord“ von Herbert Clyde Lewis

Das Buch in einem Satz: Es geht um die Peinlichkeit eines Ausrutschers und darum, wie Henry Standish damit umgeht, während sein Schiff ohne ihn weiterfährt. Lesenswert, weil es ein kleiner (Buch-)Schatz von 1937 ist und diese Leichtigkeit des Schreibstils einen wortwörtlich umhaut. Für alle, die nicht glauben...

„Ehrlich & Söhne“ von Ewald Arenz

Das Buch in einem Satz: RAF-Terroristen, Liebe & Trennungen und der ganz normale und auch nicht so normale Familienirrsinn. Lesenswert, weil man laut auflachen muss und das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann (Ewald Arenz eben). Für alle, die Lust auf eine humorvolle Geschichte haben,...

„Melody“ von Martin Suter

Das Buch in einem Satz: Dr. Stotz möchte seinen Nachlass ‚positiv‘ hinterlassen und Tom soll das für ihn erledigen, wobei er dabei etwas mehr erfährt als ihm lieb ist. Lesenswert, weil überall im Haus Bilder von einer bestimmten Frau hängen und man unbedingt wissen möchte, was...

„Die Tage in der Buchhandlung Morisaki“ von Satoshi Yagisawa

Das Buch in einem Satz: Junges Mädchen findet zurück aus dem finsteren Loch, in das sie eine gescheiterte Beziehung katapultiert hat. Lesenswert, weil dieses kleine Büchlein das Herz erwärmt und uns in die Welt des legendären Bücherviertels Jinbocho in Tokio entführt. Für alle, die Bücher und das...

„Die Meerjungfrau von Black Conch“ von Monique Roffey

Das Buch in einem Satz: Magischer Realismus im karibischen Setting über eine ungewöhnliche Liebe - und noch so vieles mehr. Lesenswert, weil Ihr ein solches Buch noch nicht gelesen habt. Für alle, die Bücher lieben, die aus dem Rahmen fallen und uns in fremde Welten entführen. Was für...

„Die Liebe an miesen Tagen“ von Ewald Arenz

Das Buch in einem Satz: Clara und Elias verlieben sich wider Erwarten ineinander, wobei das eigene Ego und gemachte Erfahrungen sie mit angezogener Handbremse fahren lassen. Lesenswert, weil das Finden der ersten, großen Liebe im fortgeschrittenen Alter genauso aufregend ist wie mit süßen 17 Jahren –...